Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Neue Leistung: Keuchhusten-Impfung für Schwangere

12.08.2020 KVNO aktuell, Praxisinfos

Die Impfung gegen Keuchhusten (Pertussis) in der Schwangerschaft ist nun Kassenleistung. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen und die Schutzimpfungs-Richtlinie entsprechend geändert. Der Beschluss trat am 10. Juli 2020 in Kraft. Ärztinnen und Ärzte können hierfür die 89303 (Diphtherie, Pertussis, Tetanus (TDaP, z.B. Boostrix® oder Covaxis®)) abrechnen.

Die Impfung in der Schwangerschaft soll kurz vor der Geburt zu einer höheren Antikörperkonzentration führen und so nicht nur die Mutter, sondern auch das Neugeborene besser vor der Krankheit schützen. Ziel ist es, die Zahl der Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle durch eine Infektion mit Bordetella-pertussis-Bakterien bei Neugeborenen und jungen Säuglingen zu reduzieren.