Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

PTV 11: TSS-Vermittlungscodes aufdrucken

30.01.2020 KVNO aktuell, Praxisinfos

Um einen Arzttermin über die Terminservicestelle zu bekommen, geben Patienten einen Vermittlungscode an. Diesen Code können Ärzte und Psychotherapeuten auf die Überweisung beziehungsweise das Formular PTV 11 drucken, statt ihn wie bisher aufzukleben. Viele Softwarehersteller bieten diesen Service bereits jetzt schon an.

Ärzte, die den neuen Service nutzen, wählen beim Ausstellen einer Überweisung in ihrem Praxisverwaltungssystem (PVS) die Fachgruppe, gegebenenfalls eine Zusatzqualifikation sowie "dringend", wenn eine Terminvermittlung innerhalb spätestens von 35 Tagen erforderlich ist, oder "nicht dringend" für Bagatellfälle und Vorsorgetermine aus. Psychotherapeuten wählen entsprechend "zeitnah erforderlich" aus. Im Hintergrund wird der entsprechende Code abgerufen und bei der Formularbedruckung direkt mit aufgedruckt.

Eine Frau telefoniert mit Headset; Foto: Adobe stock | ty

Rufen Patienten bei der Terminservicestelle an, um einen Termin zu vereinbaren, benötigen sie einen Vermittlungscode. Diesen können Ärzte und Psychotherapeuten nun auf die Überweisung oder das Formular PTV 11 aufdrucken.

Auf der Überweisung (Muster 6) steht der zwölfstellige Vermittlungscode dann im Feld "Auftrag". Psychotherapeuten können den Code entsprechend auf das Formular PTV 11 drucken lassen (Feld "Nähere Angaben zu den Empfehlungen").

Für die automatische Bedruckung benötigen Praxen einen Zugang zu KV-Connect, dem Kommunikationsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und der KBV.

Die Klebeetiketten mit den alten "Überweisungscodes" können weiterhin verwendet und auf den gewohnten Wegen bestellt beziehungsweise generiert und ausgedruckt werden.