Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Organspende: Weiterhin Zustimmung erforderlich

03.02.2020 KVNO aktuell

Der Bundestag hat den von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eingebrachten Gesetzentwurf für die Widerspruchslösung bei Organspenden am 16. Januar 2020 abgelehnt. Dieser hätte vorgesehen, dass jeder Bürger Organspender geworden wäre, wenn er dem nicht zuvor widersprochen hat.

Der Bundestag beschloss einen Entwurf der Opposition, einer Abgeordnetengruppe um Grünen-Chefin Annalena Baerbock. Dieser beinhaltet, dass nun regelmäßig für das Thema sensibilisiert wird, zum Beispiel bei Behörden oder Ärzten. Hierfür votierten 432 Abgeordnete, 200 dagegen, 37 enthielten sich. Die Organspende in Deutschland ist damit weiterhin nur mit ausdrücklich erklärter Zustimmung erlaubt. Weitere Informationen folgen, sobald nähere Details hierzu vorliegen.