Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Ab 2020: Mehr Service unter der Nummer 11 6 11 7

17.12.2019 Pressemitteilungen

Die kostenlose Rufnummer für den ärztlichen Notdienst, die 11 6 11 7, entwickelt sich zunehmend zu einer zentralen Service-Hotline für die Bürger. Sie ist ab dem 1. Januar 2020 an allen Wochentagen rund um die Uhr ohne Vorwahl erreichbar und bietet künftig auch tagsüber Hilfe und Unterstützung bei gesundheitlichen Beschwerden sowie bei der Suche nach Terminen bei niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten.

Ab Januar werden Anrufer der 11 6 11 7 mit akuten Beschwerden mittels eines standardisierten medizinischen Ersteinschätzungsverfahrens, der Software SmED, sowohl tagsüber als auch nachts in die für sie richtige Versorgungebene vermittelt. Das ist während der Sprechstundenzeiten in der Regel eine Arztpraxis in ihrer Nähe, außerhalb der Praxisöffnungszeiten eine Notdienstpraxis - für Patienten, die diese nicht aufsuchen können, gibt es die Möglichkeit eines Hausbesuchs durch einen niedergelassenen Arzt. In lebensbedrohlichen Fällen können anrufende Patienten an den Rettungsdienst (112) verwiesen werden.

Ergänzend zum telefonischen Service wird auch das Online-Angebot der 11 6 11 7 ausgebaut – dazu gehört unter anderem eine neue "Notdienst-App", mit der Patienten nach umliegenden Notdienstpraxen suchen können. Über die App lässt sich die 11 6 11 7 ebenso anwählen wie die 112, zudem enthält sie eine vollständige Arztsuche und nützliche Verweise zum Beispiel auf den Apothekenfinder.

11 6 11 7 wird auch zur Nummer der Termin-Servicestelle

Der erweiterte Service betrifft auch die Termin-Servicestelle (TSS) der KV Nordrhein, die seit 2016 Patienten bei der Suche nach Terminen bei niedergelassenen Ärzten oder Psychotherapeuten unterstützt und bisher die Rufnummer 0211 5970 8990 hatte. Ab Januar ist auch die TSS unter der 11 6 11 7 erreichbar.

Seit dem Start der Termin-Servicestelle Anfang 2016 bis November 2019 wurden insgesamt fast 70.000 Termine bei niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten an Patienten aus dem Rheinland vermittelt.

Weitere Informationen finden Sie unter: