Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Kontrastmittel: Ab 1. April 2019 gibt es Pauschalen

15.03.2019 KVNO aktuell, Verordnungsinfos

Seit 1. November 2016 regeln die nordrheinischen Krankenkassen/-verbände die Verordnung von Kontrastmitteln im Rahmen von Ausschreibungsverfahren. Die Kontrastmittel werden in Gruppen zusammengefasst, innerhalb derer der jeweilige Ausschreibungsgewinner aus wirtschaftlichen Gründen bevorzugt verordnet werden soll. Diese Regelung ist für die einzelnen Fachlose jedoch zeitlich befristet, längstens bis 31. März 2019.

Da der Bezugsweg der Kontrastmittel zum 1. April 2019 sowie für die Übergangszeit geregelt werden musste, hat sich die KV Nordrhein mit den nordrheinischen Krankenkassen/-verbänden sowie den Berufsverbänden über eine neue Regelung verständigt. Diese tritt am 1. April 2019 in Kraft und gilt für folgende Fachgruppen:

  • Radiologen (einschl. Kinderradiologie und Neuroradiologie)
  • Nuklearmediziner
  • Urologen

Ärzte dieser Fachgruppen erhalten künftig Pauschalen für den Bezug der Kontrastmittel.

Eine Übersicht finden Sie in unserem Internet-Angebot auf den Seiten zur

Beziehen können Sie die Kontrastmittel für Ihre Praxis bei einem Lieferanten Ihrer Wahl; auf einen wirtschaftlichen Kontrastmitteleinsatz ist selbstverständlich zu achten. Darüber hinaus zahlt die KV Nordrhein eine Materialpauschale von 8 Euro für bestimmte Kontrastmitteleinbringungen/-anwendungen der Gruppen II, V und VI.

Die genannten Fachgruppen dürfen ab 1. April 2019 Kontrastmittel und Materialien für deren Einbringung/Anwendung nicht mehr als Sprechstundenbedarf (SSB) beziehen. Mit der Beendigung der Fachlose ist der Bezug der Kontrastmittel über den SSB unabhängig von den Ergebnissen der Ausschreibungsverfahren nicht mehr möglich.

Übergangsregelung: Ärzte können die im Quartal 1/2019 verbrauchten bzw. benötigten Kontrastmittel einschließlich Verbrauchsmaterialien (soweit sie in Anlage 1 der SSB-Vereinbarung gelistet sind) bis zum 15. April 2019 als SSB beziehen sowie die Bestände entsprechend auffüllen. Maßgeblich ist hierbei das Ausstellungsdatum auf dem Rezept.

TIE