Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Impfung gegen Herpes zoster ist Kassenleistung

02.05.2019 Honorar, KVNO aktuell, Verordnungsinfos, Verträge

Die Impfung gegen Herpes zoster ist seit 1. Mai 2019 eine Kassenleistung. Für Versicherte über 60 Jahre ist die Impfung mit einem adjuvantierten Herpes-zoster Totimpfstoff (Shingrix) eine Standardimpfung. Für Personen über 50 Jahre, die wegen einer erhöhten gesundheitlichen Gefährdung infolge einer Grundkrankheit oder wegen einer Immunsuppression ein erhöhtes Zoster-Risiko haben, ist es eine Indikationsimpfung. Der Impfstoff kann über den Sprechstundenbedarf bezogen werden. Nach Auskunft des Pharmazeutischen Herstellers sollen ab Mitte Mai auch 10er-Packungen verfügbar sein.

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission vom Dezember 2018 in die Schutzimpfungs-Richtlinie übernommen. Der Beschluss ist am 30. April im Bundesanzeiger veröffentlicht worden.

Praxen rechnen die Standardimpfung mit der Symbolnummer 89128 ab, die erste Dosis mit dem Buchstaben A am Ende, die zweite Dosis mit B am Ende. Bei den Versicherten mit einer gesundheitlichen Gefährdung sind die Nummern 89129A bzw. 89129B einzutragen. Je Impfung erhält die Praxis 7,83 Euro.

Drucken