Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Gesundheit als globale Aufgabe

In einer globalisierten Welt können sich aus lokalen Epidemien schnell weltweite Gesundheitsbedrohungen entwickeln. Ganz aktuell zeigt sich dies an der Corona-Epidemie. Vom 4. - 20. Februar sensibilisierte die Ausstellung „Globale Gesundheit beginnt bei uns" des Medikamentenhilfswerks „action medeor" im Haus der Ärzteschaft in Düsseldorf über diesen Zusammenhang.

Die Ausstellung widmet sich der Agenda 2030 für Nachhaltigkeit und nimmt dabei besonders das dritte von 17 Nachhaltigkeitszielen – Gesundheit und Wohlergehen für alle Menschen – in den Fokus. „Uns bleiben nur noch zehn Jahre, um dieses Ziel zu erreichen", sagte KVNO-Chef Bergmann bei der Ausstellungseröffnung.

Das sei angesichts der Aufgaben, die vor uns stünden, nicht viel Zeit: „Ein Drittel der Menschheit hat immer noch keinen ausreichenden Zugang zu medizinischer Versorgung. Jedes zweite Land bleibt mit zehn Ärzten pro 10.000 Einwohner weit hinter der WHO-Empfehlung von 30 Ärzten zurück." Die Ausstellung mahne uns, Verantwortung zu übernehmen, so Bergmann.

Das Bild zeigt eine Gruppe bei einer Ausstellungseröffnung.

Gruppenbild mit Ex-Minister: KVNO-Chef Dr. med. Frank Bergmann und ÄKNo-Präsident Rudolf Henke (3. u. 4. v. r.) begrüßten den früheren Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (2. v. l.) zur Eröffnung der Ausstellung „Globale Gesundheit beginnt bei uns".

Der frühere Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe stellte in seinem Vortrag die Bedeutung der Entwicklungshilfe für die Gesundheit in schwach entwickelten Ländern heraus: „Es geht dabei gar nicht darum, High-Tech-Spitzenmedizin zur Verfügung zu stellen, sondern zunächst ganz grundsätzlich um Hilfen für eine bessere Hygiene, sauberes Wasser und eine bessere Ernährung." Das Engagement für globale Gesundheit sei nicht nur moralisch geboten, sondern „auch in unserem eigenen Interesse", sagte der Ex-Minister.

Ärztekammer-Präsident Rudolf Henke nannte den Klimawandel als eine der größten Herausforderungen für die globale Gesundheit. Die Erderwärmung werde mit hitzebedingten Gefahren, Infektionen und Seuchen zunehmend Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben.