Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Bundesteilhabegesetz

Zum 1. Januar 2020 tritt die dritte Stufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) in Kraft. Für viele Betroffene, Angehörige und Sozialverbände bedeutet das neue Gesetz eine Herausforderung.

Das Gesetzt regelt die Unterstützung und Leistungen für Menschen mit Behinderung in vielen Lebensbereichen neu. Es beinhaltet auch ein neues Verständnis des Begriffs Behinderung. Hier steht bisher die körperliche, seelische oder geistige Beeinträchtigung von Betroffenen im Vordergrund. Entsprechend der Vorgabe der UN-Behindertenrechtskonvention wurde der Begriff weiterentwickelt. Im Sinne von „Wir sind nicht behindert, sondern werden behindert“ wird Behinderung vielmehr als Mangel an Teilhabe und Selbstbestimmung gesehen, der durch umweltbedingte Hindernisse und gesellschaftliche Barrieren entsteht.