Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

KV-SafeNet: Anschluss an die Zukunft

Die 17 Kassenärztlichen Vereinigungen in Deutschland bieten Praxen und Providern mit dem KV-SafeNet eine Infrastruktur an, die den sicheren und schnellen Austausch von Daten ermöglicht.

Das KV-SafeNet ist eine Datenverbindung, die es den Ärzten und Psychotherapeuten ermöglicht, über ein Virtuelles Privates Netz (VPN) Dienste ihrer Kassenärztlichen Vereinigung (KV) sicher zu nutzen. Davon machen viele Gebrauch: Mehr als 48.000 Praxen bundesweit verfügen bereits über einen KV-SafeNet-Anschluss. Und es werden täglich mehr.

Online spart Zeit

Geringerer Verwaltungsaufwand, effiziente Praxisabläufe und die Zeitersparnis – das spricht für das KV-SafeNet. Zum Beispiel die Abrechnung online versenden, Dokumentationsbögen für Disease-Management-Programme (DMP) oder zum Hautkrebsscreening direkt am Rechner ausfüllen und verschicken oder Arztbriefe elektronisch austauschen: Inzwischen können Ärzte und Psychotherapeuten auf etliche Anwendungen zugreifen, die ihnen die Arbeit erleichtern.

Geschützter Zugang

Praxen benötigen für die Verbindung einen Anbieter (Provider), der von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zertifiziert ist. Über das Netz werden die Praxisrechner der teilnehmenden Ärzte und Psychotherapeuten mit den Diensten der KV verbunden. Das ist nur mit speziell konfigurierbaren Zugangsgeräten (Routern) möglich, die die Provider anbieten. Die Geräte blockieren den Zugriff von außen. So sind die Daten während der Übertragung vor Angriffen geschützt.

Das bietet das KV-SafeNet

  • Das gesamte Praxisteam kann verschiedene Online-Angebote sicher von jedem Praxisrechner aus nutzen, auch gleichzeitig. Das ständige An- und Abmelden entfällt. So können Sie zum Beispiel Dokumentationsdaten eingeben und versenden, während der Kollege gleichzeitig die Abrechnung fertig macht.
  • Über KV-SafeNet sind alle verfügbaren KV-Connect-Anwendungen erreichbar, wie etwa die Online-Abrechnung, elektronische Dokumentationen, die Abrechnung mit der Privatärztlichen Verrechnungsstelle und DALE-UV für die Berufsgenossenschaft.
  • Auch die Online-Abrechnung über das KVNO-Portal ist via KV-SafeNet möglich.
  • Die Praxen erhalten einen sicheren Zugang zum Portal der KBV.
  • Für die gesamte Praxis wird nur ein Anschluss benötigt.
  • Der Versand von elektronischen Arztbriefen zwischen den Praxen erfolgt ebenfalls über KV-SafeNet.

Wie funktioniert das KV-SafeNet?

Das im KV-SafeNet verwendete VPN erfüllt einen besonders hohen Sicherheitsstandard, da der Zugang nur mit festgelegten, speziell konfigurierbaren Zugangsgeräten möglich ist. Die Zugangsgeräte blockieren den Zugriff von außen, die Daten sind dabei während der Übertragung vor Angriffen geschützt. Das KV-SafeNet entspricht allen Datensicherheits- und Datenschutzbestimmungen, die Praxen für die Ausübung Ihrer Tätigkeit brauchen. Sie müssen sich nicht selbst um alle Vorschriften etc. kümmern.

Die Praxis braucht für die Verbindung einen Provider, der von der KBV zertifiziert ist. Das Zertifikat berechtigt die Anbieter, die Zugangsgeräte für das KV-SafeNet anzubieten, eine Verbindung zur KV herzustellen und ihre Dienste anzubieten.

Alle zertifizierten Provider haben sich nach der „Rahmenrichtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung“ dazu verpflichtet, Hardware anzubieten, die den Praxen Schutz vor Angriffen von außen gewährleistet. Diese Sicherheit ist mit Kosten verbunden, Praxen erhalten damit aber auch ein hohes Maß an Sicherheit, Komfort und viele Nutzungsvarianten zum Bürokratieabbau.

Das KV-SafeNet ist mit nahezu sämtlichen Betriebssystemen verwendbar. Der Zugang kann installiert werden, ohne dass die Stabilität der Praxissoftware beeinträchtigt oder gefährdet wird.

So erhalten Praxen einen KV-SafeNet-Anschluss

  • Wählen Sie zunächst einen für Sie attraktiven KV-SafeNet-Provider und die für Ihre Anforderungen passende Variante aus und fordern beim Anbieter/Provider die Informationen an.
  • Technische Voraussetzungen: Stellen Sie sicher, dass die notwendigen Voraussetzungen für den Anschluss an das KV-SafeNet erfüllt sind (Details siehe Merkblatt KV-SafeNet, Kapitel 6).
  • Installation des Zugangsgerätes: Stimmen Sie mit dem Provider bzw. Ihren Systembetreuern die Installation und Anbindung des Zugangsgeräts ab.
  • Um ein reibungsloses Zusammenspiel mit Ihrer Praxissoftware zu gewährleisten, empfehlen wir vor Vertragsabschluss die Kontaktaufnahme zu Ihrem Softwareanbieter.

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartner für das KV-SafeNet
Für interessierte Firmen: Wie kann man KV-SafeNet-Provider werden?

Dirk Gohe
Telefon: (02 11) 59 70-83 11
Telefax: (02 11) 59 70-99 10
E-Mail

Für Mitglieder der KV Nordrhein: Wie findet man den geeigneten KV-SafeNet-Provider für die Praxis?
IT-Beratung

Franz-Josef Eschweiler
Telefon: (02 11) 59 70-81 97
Telefax: (02 11) 59 70-91 97
E-Mail

Sandra Onckels
Telefon: (02 11) 59 70-80 99
Telefax: (02 11) 59 70-90 99
E-Mail

Nicole Elias
Telefon: (02 11) 59 70-81 88
Telefax: (02 11) 59 70-91 88
E-Mail