Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Phototherapeutische Keratektomie (PTK)

Zum 1.10.2007 ist die Qualitätssicherungsvereinbarung zur phototherapeutischen Keratektomie in Kraft getreten.

Teilnahmeberechtigt sind ophthalmochirurgisch tätige Augenärzte, wenn sie die nachstehend aufgeführten Genehmigungsvoraussetzungen erfüllen:

  1. Fachliche Befähigung:
    1. Nachweis der selbständigen Durchführung von zehn phototherapeutischen Keratektomien mit dem Excimer-Laser durch die Vorlage von „Log-files“ (Papierform oder elektronisch) und/oder weitere Unterlagen, aus denen der Operateur, der behandelte Patient und die Art des Eingriffs ersichtlich sind, oder
    2. Nachweis der selbständigen Durchführung von zehn Eingriffen mittels eines Excimer-Lasers durch die Vorlage von „Log-files“ (Papierform oder elektronisch) und/oder weitere Unterlagen, aus denen der Operateur, der behandelte Patient und die Art des Eingriffs ersichtlich sind, sowie Teilnahmenachweis an einer mindestens zweistündigen Fortbildung zum Thema PTK
  2. Apparative Voraussetzungen:
    Die sachgerechte Durchführung der PTK erfordert die Verwendung eines Excimer-Lasers, welcher geeignet ist, oberflächliche Anteile der Hornhaut (bis ca. 100 µm Tiefe) durch thermische Laserimpulse abzutragen. Zudem muss das Gerät über eine CE-Kennzeichnung gemäß dem Medizinproduktegesetz verfügen und für die PTK geeignet sein.
Ansprechpartner Telefon Telefax E-Mail
Jennifer Schuster 0211 5970 8594 0211 5970 33131 E-Mail

Downloads: