Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Informationen zur Teilnahme an der Vereinbarung ambulantes Operieren

Die Qualitätssicherungsvereinbarung ambulantes Operieren vom 28.11.2011 ist ein zweiseitiger Vertrag des GKV-Spitzenverbands und der Deutschen Krankhausgesellschaft mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Hiernach können ambulante Operationen und stationsersetzende Leistungen – "Eingriffe gemäß § 115b SGB V" – in der vertragsärztlichen Versorgung nur dann erbracht und abgerechnet werden, wenn zuvor ein Antrag vollständig ausgefüllt an die Hauptstelle der KV Nordrhein geschickt und von dort die Genehmigung zum ambulanten Operieren erteilt wird.
Ausschlaggebend ist das Datum des Bescheids. Rückwirkende Genehmigungen sind nicht möglich.

Voraussetzungen

„Eingriffe gemäß § 115b SGB V“ sind weiterhin nach Facharztstandard zu erbringen. Die fachlichen, organisatorischen, hygienischen, baulichen und apparativ-technischen Voraussetzungen sind in der vg. Vereinbarung vorgeschrieben. Wie bisher auch, sind u. a. die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes zu den Anforderungen der Hygiene bei Operationen und anderen invasiven Eingriffen zu beachten.

Mein PraxisCheck: Prävention Wundinfektionen

Finden Sie mit wenigen Klicks heraus, wie Sie in wesentlichen Bereichen Ihrer Praxis rechtliche Vorgaben, Empfehlungen und Leitlinien umsetzen um postoperative Wundinfektionen zu vermeiden.

Ansprechpartner Telefon Telefax E-Mail
Gülveren Cihan 0211 5970 8157 0211 5970 9157 E-Mail
Katrin Außem 0211 5970 8852 0211 5970 9852 E-Mail

Weitergehende Informationen

Downloads: