Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Medikations-Check: Experten für die Sicherheit

Welche Arzneimittel kann ich in der Schwangerschaft verordnen? Wann ist ein Off-Label-Use möglich? Welche Verordnungs-Alternativen gibt es bei bestimmten Unverträglichkeiten? Solche Fragen aus den nordrheinischen Praxen beantwortet ein Expertenteam von Apothekern für die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein. Einige dieser Spezialisten sind schon seit Jahren auch als Pharmakotherapieberater für die KV Nordrhein tätig.

Dieser Medikations-Check unterstützt die Mitglieder der KV Nordrhein bei der Beurteilung komplexer Arzneimitteltherapien – und dient somit zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit. Zu den Themen des Medikations-Checks gehören beispielsweise:

  • Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit
  • Pharmakodynamik und Pharmakokinetik von Arzneimitteln und ihre Bedeutung in der ambulanten Arzneimittelversorgung
  • Therapeutisches Drug-Monitoring (TDM)
  • Geriatrische Pharmazie (einschl. Priscus­Liste)
  • Arzneimitteltherapiesicherheit
  • Unerwünschte Arzneimittelwirkungen einschließlich pharmakotherapeutischer Alternativen
  • Off-Label-Use
  • Dosierungen
  • Unabhängige Bewertung von Studien über neue Arzneimittel

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein startet hiermit ein bundesweit einmaliges Projekt. Denn anders als bei den bisher existierenden Programmen zur Arzneimittelberatung durch Apotheker, Universitäten oder Krankenkassen bleiben die Entscheidung und Therapieverantwortung allein beim Arzt, auch wenn er sich qualifiziert beraten lässt. Die Berater haben keinen Kontakt zum Patienten und beraten auf Basis von anonym übermittelten Angaben. Die Anfragen werden anonym weitergeleitet, die anfragende Praxis bekommt über die Kassenärztliche Vereinigung die schriftliche Antwort.

So funktioniert der Medikations-Check: Der Arzt füllt ein Kontakt-­Formular aus, das im Internet-Angebot der KV Nordrhein zu finden ist. Die Frage zur Medikation beurteilt das Experten-Team unter Berücksichtigung der zur Verfügung gestellten anonymisierten Daten. Die Antwort erhält die Praxis innerhalb eines Werktages. Für die Bearbeitung der Frage werden die Indikation und Begleiterkrankungen einschließlich der relevanten Laborwerte nach evidenzbasierten und leitliniengestützten Kriterien, der aktuelle Stand der Wissenschaft sowie wirtschaftliche und zulassungsrelevante Aspekte berücksichtigt.

Bitte beachten Sie: Die Anfrage können Praxen nur über das Kontaktformular stellen. Das Anhängen von Dokumenten wie Entlassbriefe ist nicht möglich. Denn nicht gesendet werden sollen patientenindividuelle Daten wie Name und Geburtsdatum.