Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Therapiehinweis zu Cilostazol aktualisiert

Der Therapiehinweis zu Cilostazol (Pletal, Generika) in der Anlage IV der Arzneimittel-Richtlinie ist überarbeitet worden. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) weist mit den Änderungen auf die eingeschränkte Zulassung als Zweitlinienpräparat bei Claudicatio intermittens hin. Für eine wirtschaftliche Verordnung sollten kumulativ folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • die Gehleistung ist nicht durch andere Faktoren limitiert, z. B. eine Gonarthrose oder Polyneuropathie,
  • revaskularisierende Interventionen sind nicht angezeigt,
  • ein Gehtraining ist erfolglos geblieben oder kann nicht durchgeführt werden,
  • das Rauchen wurde eingestellt,
  • aufgrund der Claudicatio bestehen im Alltag relevante Einschränkungen, und selbst moderate Verlängerungen der Gehstrecke können ein Zugewinn an Lebensqualität bedeuten. Davon kann bei maximalen Gehstrecken unter 200 Metern meist ausgegangen werden.

Die Indikation für Cilostazol sollte neben anderen Behandlungsmethoden sorgfältig gestellt werden. Besonders streng sollte die Indikation auch bei über 70-jährigen Patienten mit bestehender ASS- und Statin-Medikation gestellt werden. Ferner soll der Behandlungserfolg nach drei Monaten evaluiert werden. Wenn er ausbleibt, sollte das Präparat abgesetzt werden. Wenn es länger angewendet wird, sollte jährlich der Therapieerfolg dokumentiert werden.

Die Therapiehinweise sind Bestandteil der Arzneimittel-Richtlinie. Die aktuelle Version finden Sie auf der Homepage des G-BA.

HON