Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Zulassung für Kortikoid bei wirbelsäulennahen Injektionen

Stand: 09.02.2015

Die Zulassung von Volon A 40 Kristallsuspension wurde vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) im Rahmen einer Änderungsanzeige erweitert. Das Präparat kann nach Auskunft des BfArM somit auch zur wirbelsäulennahen Therapie unter CT-Kontrolle eingesetzt werden. Leistungen wie die CT-gesteuerte schmerztherapeutische Intervention bei akutem und/oder chronischem Schmerz nach interdisziplinärer Diagnostik (z. B. Nummer 34504 Einheitlicher Bewertungsmaßstab, kurz EBM) sind wieder zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) abrechenbar. Der Hinweis aus dem Jahr 2013, dass Kortikoide bei wirbelsäulennahen Injektionen nicht zu Lasten der GKV verordnet werden können, ist nicht mehr gültig.

Die Zulassung von Volon A 40 Kristallsuspension wurde erweitert um die intrafokale Anwendung bei

  • Perineuritis
  • zervikaler, thorakaler und lumbaler Periarthritis bei Spondylarthropathie
  • zervikaler, thorakaler und lumbaler Radikulopathie.

Die Indikationserweiterung beruht auf Expertengutachten, Literaturdaten und Postmarketing-Daten. Andere Triamcinolon- 40mg-Ampullen können ebenfalls im Rahmen von aut idem in der erweiterten Indikation verordnet werden.

Das BfArM weist im Rahmen der Indikationserweiterung von Volon A 40 Kristallsuspension auf zwei wichtige Aspekte hin:

  • Einschränkung auf lateralen (extraduralen) Zugangsweg: Prinzipiell existieren zwei Zugangswege, um den Wirkstoff Triamcinolonacetonid an die Nervenwurzel zu applizieren: der Zugangsweg von lateral mit perineuroforaminaler Applikation an die austretende Wurzel (extradural) und der epidurale Zugangsweg, bei dem sich der Wirkstoff vom Epiduralraum aus entlang der Wurzel nach kaudal verteilt. Volon A 40 Kristallsuspension ist ausschließlich für den lateralen (extraduralen) Zugangsweg zugelassen, die epidurale Anwendung ist hiervon ausgeschlossen.
  • Anwendung bei einer periradikulären Therapie (PRT) möglich: Das BfArM bestätigt, dass die Anwendung von Volon A 40 Kristallsuspension 1 ml und 5 ml PRT unter CT-Kontrolle zugelassen ist. Dies gilt bei Beachtung der zugelassenen Indikationen und bei Beachtung der genannten Einschränkung hinsichtlich des Zugangsweges.
  • Ansprechpartner zu den Verordnungsinfos