Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Alkohol-Entwöhnungsmittel: Nur ausnahmsweise

Die Arzneimittel-Richtlinie wurde in Anlage III um den Punkt Alkoholentwöhnungsmittel erweitert. Danach können Mittel zu diesem Zweck nur in Ausnahmefällen auf einem Kassenrezept verordnet werden und zwar:

  • um die Aufrechterhaltung der Abstinenz bei alkoholkranken Patienten im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzepts mit begleitenden psychosozialen und soziotherapeutischen Maßnahmen zu unterstützen,
  • um die Reduktion des Alkoholkonsums bei alkoholkranken Patienten zu unterstützen, die auf eine Abstinenztherapie hingeführt werden, für die aber entsprechende Therapiemöglichkeiten nicht zeitnah zur Verfügung stehen. Die Verordnung kann bis zu drei Monate erfolgen; in begründeten Ausnahmefällen kann sie um längstens weitere drei Monate verlängert werden. Die Einleitung darf nur durch in der Therapie der Alkoholabhängigkeit
    erfahrene Ärzte erfolgen.

Die Änderung der Arzneimittel-Richtlinie war nötig, um die Verordnungsfähigkeit des neuen Präparates Selincro (Wirkstoff Nalmafen) zu regeln. Nalmafen ist ein Opiodrezeptor-Antagonist und soll das Verlangen, Alkohol zu trinken, reduzieren. Nach Auskunft des Herstellers wird Selincro am 1. September in Deutschland eingeführt.

hon