Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Bei den Serviceteams der KV Nordrhein gehen pro Monat rund 7.000 Anrufe, Faxe und E-Mails ein. Im Februar und März drehten sich viele Fragen um die ambulante Behandlung im Krankenhaus.

Eine Überweisung zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus ausstellen – geht das?

Eigentlich nicht. In der Regel obliegt die ambulante Behandlung den niedergelassenen Ärzten und nicht den Krankenhäusern. Allerdings können sie zu ambulanten Operationen nach §115b an Krankenhäuser überweisen. Desweiteren können bestimmte Institutsambulanzen auf Überweisung ambulant tätig werden. Das gilt allerdings nicht für Notfallambulanzen.

Kann jeder Arzt eine Überweisung an einen ermächtigten Krankenhausarzt ausstellen?

Nein. In den vom Zulassungsausschuss ausgesprochenen Ermächtigungen ist festgelegt, welche Fachärzte an einen ermächtigten Krankenhausarzt überweisen können. Nur in seltenen Fällen kann ein ermächtigter Krankenhausarzt auf Überweisung eines Hausarztes tätig werden. Die individuellen Ermächtigungen können Sie auf unserer Homepage über die Arzt- & Psychotherapeutensuche unter „Erläuterungen“ bei den einzelnen ermächtigten Krankenhausärzten einsehen: www.kvno.de

Kann ein Patient einen ermächtigten Krankenhausarzt mit seiner eGK oder Krankenversichertenkarte direkt aufsuchen?

Nein. Ein ermächtigter Krankenhausarzt nimmt nicht in vollem Umfang an der Versorgung der Patienten teil. Er darf nur von niedergelassenen Fachärzten für bestimmte Leistungen hinzugezogen werden, die der Zulassungsausschuss genau festlegt. Also kann ein ermächtigter Arzt einen Patienten ambulant nur nach entsprechender Überweisung behandeln.

Wieso fordern Krankenhäuser Überweisungen für ambulante Behandlungen?

In einigen Krankenhäusern sind einzelne Ärzte zu genau definierten Leistungen der ambulanten Behandlung ermächtigt. Diese ermächtigten Ärzte können aber nur auf Grund einer hierzu ausgestellten Überweisung tätig werden. Nicht statthaft ist es hingegen, wenn ein Krankenhaus zusätzlich zu einer Einweisung eine Überweisung für vorbereitende Untersuchungen anfordert. Die prästationären Untersuchungen sind mit der Einweisung abgedeckt.

Kann ich eine Überweisung an einen bestimmten Kollegen ausstellen?

Eine Überweisung soll nicht auf den Namen eines bestimmten Vertragsarztes, sondern auf die entsprechende Gebiets-, Teilgebiets- oder Zusatzbezeichnung ausgestellt werden. Dies erfolgt zur Gewährleistung der freien Arztwahl der Patienten. Eine namentliche Überweisung kann nur ausnahmsweise an ermächtigte Krankenhausärzte ausgestellt werden, zum Beispiel wenn Sie die konsiliarische Beratung eines bestimmten Chefarztes für erforderlich halten.