Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Schizophrenie-Vertrag AOK Rheinland/Hamburg ausgeweitet

Die Teilnahmemöglichkeiten für Patienten beim Schizophrenie-Vertrag mit der AOK Rheinland/Hamburg wurden rückwirkend zum 1. November 2010 ausgeweitet. In den Vertrag können Versicherte sich einschreiben lassen, die in den drei Jahren vor Vertragsteilnahme in stationärer Behandlung waren. Bisher galt ein Zeitraum von zwölf Monaten.

Damit kann ein deutlich größerer Patientenkreis von diesem Vertrag profitieren. An dem Vertrag können Fachärzte für Nervenheilkunde, Psychiatrie und Psychotherapie teilnehmen, die mindestens 20 Patienten mit der Behandlungsdiagnose F20 im Quartal behandeln.