Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Urlaubsvertretung richtig regeln

03.12.2019

In wenigen Tagen ist Weihnachten. Über die Feiertage und auch an den Tagen „zwischen den Jahren“ bleiben viele Arztpraxen geschlossen. Wenn auch Ihre Praxis dazu gehört, denken Sie vor dem Urlaub bitte unbedingt daran, die Vertretung zu regeln: Schon ab einem Tag Urlaub benötigen Vertragsärzte eine Vertretung.

Wenn Sie Ihre Praxis während der Urlaubszeit schließen und ein Kollege Ihre Patienten in seiner Praxis behandelt, dann informieren Sie Ihre Patienten bitte rechtzeitig darüber. Dies kann zum Beispiel durch einen Aushang an der Praxistür, eine Ansage auf dem Anrufbeantworter oder durch einen Hinweis auf der eigenen Internetsite erfolgen. Bitte stimmen Sie diese kollegiale Vertretung im Vorfeld mit Ihrem Kollegen ab. Der Kollege rechnet die Leistungen auf dem Muster 19 ab.

Das Bild zeigt ein Schild mit den Worten "Wir machen Urlaub!".

Ihre Praxis bleibt am 27. oder 30. Dezember geschlossen? Schon bei einem Tag Urlaub müssen Sie eine Vertretung organisieren und Ihre Patienten darüber informieren.

Findet die Vertretung hingegen in Ihrer Praxis statt, erfolgt sie in Ihrem Namen. Der Vertreter rechnet die Leistungen unter Ihrer Betriebsstättennummer (BSNR) ab.

Bei dem Vertreter muss es sich um einen Vertragsarzt oder um einen approbierten Arzt mit abgeschlossener Weiterbildung handeln. Dieser muss über die gleiche Gebietsbezeichnung verfügen. Gelten spezielle Qualifikationsanforderungen und Abrechnungsbestimmungen, hat auch der Vertreter diese zu erfüllen. Zu beachten haben Vertreter und Vertretener auch die Trennung der haus- und fachärztlichen Versorgung.

Eine Urlaubsvertretung bei genehmigungspflichtigen psychotherapeutischen Leistungen einschließlich der probatorischen Sitzungen ist unzulässig. Das gilt für alle ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten sowie für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten.