Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Neu: Muster 4 zur Verordnung von Krankenbeförderung

14.03.2019

Das Verordnungsformular zur Krankenbeförderung (Muster 4) wurde grundlegend überarbeitet und gilt ab dem 1. April 2019. Bisher verwendete Vordrucke gelten ab diesem Zeitpunkt nicht mehr.

Im oberen Formularbereich wird künftig abgefragt, ob eine Hin- und/oder Rückfahrt verordnet wird; bisher erfolgte dies am Ende des Formulars. Liegt zum Beispiel ein Unfall, eine Berufskrankheit oder ein Versorgungsleiden vor, ist dies – wie bisher – oben auf dem Formular anzugeben. Neu ist hier aber, dass das Feld „sonstiger Schaden“ und die entsprechende Freitextzeile entfallen.

Der Formularaufbau wurde neu strukturiert und soll nun den Verordnungsschritten in der Praxis folgen. Auf dem neuen Formular wird künftig auch erkennbar, ob eine genehmigungsfreie oder genehmigungspflichtige Fahrt verordnet wird. So weiß auch der Patient sofort, ob er vor der Krankenbeförderung eine Genehmigung seiner Krankenkasse einholen muss.

Die Grafik zeigt das Verordnungsformular zur Krankenbeförderung (Muster 4)
Bild vergrößern

Das Formular zur Verordnung von Krankenbeförderung wurde überarbeitet und neu strukturiert.

Die erst zum Jahresbeginn eingeführte Regelung, dass bestimmte pflegebedürftige und schwerbehinderte Patienten bei Taxi- und Mietwagenfahrten keine Genehmigung ihrer Krankenkasse mehr einholen müssen, konnte zeitlich nicht mehr berücksichtigt werden. Sie soll bei der nächsten Überarbeitung des Formulars umgesetzt werden.

Bis dahin gilt folgende Übergangsregelung: Ärzte und Psychotherapeuten kreuzen zwar weiterhin an, dass es sich um eine genehmigungspflichtige Taxi- oder Mietwagenfahrt handelt. Der Patient braucht jedoch keine Genehmigung einzuholen und kann die Verordnung in dieser Form bei Fahrtbeginn dem Transportdienst überreichen.

Konkret betrifft diese neue Genehmigungsbefreiung für Fahrten mit Taxi oder Mietwagen nur solche Patienten, bei denen mindestens eines der nachfolgenden Merkmale nachgewiesen ist:

  • eine Schwerbehinderung mit einem der Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“
  • eine Pflegebedürftigkeit mit Pflegegrad 4 oder 5
  • eine Pflegedürftigkeit mit Pflegegrad 3, wenn eine dauerhafte Mobilitätsbeeinträchtigung besteht und durch Angabe des ICD-10-Codes bestätigt wird

Die Verordnung von Krankenbeförderung erfolgt weiterhin unter den Gesichtspunkten der medizinischen Notwendigkeit und dem gesetzlichen Wirtschaftlichkeitsgebot. Auch muss darauf geachtet werden, dass nur vollständig ausgefüllte Verordnungen an den Patienten ausgegeben werden.

Das neue Formular kann ab Mitte März über den Formularversand bezogen werden und wird auch in den Praxisverwaltungssystemen hinterlegt. Ab dem genannten Zeitpunkt werden für eingehende Bestellungen grundsätzlich nur noch neue Formulare ausgegeben. Sofern noch alte Formulare – gültig bis 31. März 2019 – benötigt werden, ist dies bei der Bestellung gesondert anzugeben oder das Formular über die Praxisverwaltungssysteme auszudrucken.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz