Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Aktuelle Fragen an die Serviceteams – und deren Antworten: Die Polizei – ein schwieriger Fall

Bei der Abrechnung gibt es für Polizisten viele Besonderheiten. So geben die Landespolizeien zum Beispiel keine elektronischen Gesundheitskarten (eGK) aus – wie auch einige andere Sonstige Kostenträger. Doch Praxen müssen noch mehr spezifische Regelungen beachten. Dazu erreichten die Serviceteams der KV Nordrhein im November eine große Zahl von Fragen.

Über welche Kassennummer rechne ich Polizisten ab?

Das kommt darauf an, welcher Landespolizei ihr Patient angehört. Die Landespolizei Nordrhein-Westfalen hat die Kassennummer 24870 und das Institutionskennzeichen (IK) 103600525.

Aber nicht alle Polizisten gehören der Landespolizei NRW an. Beachten Sie die Kassennummer auf der Rückseite des Behandlungsscheines und tragen diese in Ihr System ein. Wenn ein Polizist zum Beispiel über die Polizei Thüringen versichert ist, finden Sie dort die Kassennummer 89870 bzw. das IK 103600558.

Ein Polizist kommt mit einer Krankenversichertenkarte statt mit einer eGK. Kann ich diese anerkennen?

Ja, Polizisten aus NRW besitzen keine Krankenversichertenkarte. Sie geben nach wie vor einen Behandlungsschein ab. Dies gilt auch für einige andere Sonstige Kostenträger.

Doch Vorsicht: Bei Polizisten aus anderen Bundesländern kann es eine andere Regelung geben, sodass sie eine eGK vorlegen müssen. Das gilt auch für Versicherte der Bundespolizei.

Es kommt ein Polizist zur Behandlung, der mittlerweile aus dem Dienst ausgeschieden, also in Pension ist. Wie werden die Leistungen angerechnet?

Die Pensionäre können nur über eine Privatrechnung nach GOÄ abgerechnet werden.

Kann ich für Polizisten eine Überweisung ausstellen, wenn mir ein Behandlungsausweis oder eine Krankenversichertenkarte vorliegt?

Ja, das ist möglich.

Brauche ich bei Polizisten einen Originalbehandlungsschein für die Abrechnung einer Konsultation im Notdienst?

Nein, Sie können hier über Muster 19/Notdienst abrechnen.

Darf ich bei Polizisten die Gesundheitsuntersuchung durchführen?

Ja. Es können auch die Leistungen der Krebsfrüherkennung und der Mutterschaftsvorsorge erbracht und abgerechnet werden.

Kann ich bei Polizisten die Grippeimpfung ganz normal abrechnen?

Nein. Alle Impfungen können nicht zu Lasten der Polizei NRW erbracht beziehungsweise verordnet werden. Genauso wenig ist möglich, Leistungen und Mittel zur Empfängnisregelung (Pille), Sterilisation, Schwangerschaftsabbruch und zur Reproduktionsmedizin abzurechnen oder zu verordnen. Diese Untersuchungen und Behandlungen werden in der Regel durch Polizeiärzte durchgeführt.