Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Aktuelle Fragen an die Serviceteams – und deren Antworten: Neue Ziffern für MRSA-Leistungen

Seit Anfang April sind die MRSA-Leistungen über neue Ziffern abrechenbar. Im Mai häuften sich bei den Serviceteams der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein Fragen zu den neuen Gebührenordnungspositionen (GOP) der MRSA-Vergütungsvereinbarung.

Ab wann gilt die Änderung?

Die Leistungen der MRSA-Vergütungsvereinbarung sind seit 1. April 2014 als "Spezielle Diagnostik und Eradikationstherapie im Rahmen von MRSA" im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (Abschnitt 30.12.) abgebildet.

Wie rechne ich MRSA-Leistungen jetzt ab?

Die Abrechnungsvoraussetzungen und die Bestimmungen im EBM haben sich nicht geändert – lediglich die Abrechnungsziffern sind neu. Verwenden Sie bitte die neuen GOP.

Bitte beachten Sie, dass die GOP 30954 (bisher 86782) und 30956 (bisher 86784) ausschließlich von Ärzten, die eine Genehmigung zur Abrechnung von Leistun­gen des Kapitels 32.3.10 besitzen, abgerechnet werden dürfen.

Brauche ich eine neue Genehmigung?

Nein, Ihre bisherige Genehmigung gilt weiter. Sie brauchen keinen neuen Antrag zu stellen.

Muss ich neue Abrechnungsbedingungen im EBM-Abschnitt 30.12 beachten?

Nein. Es gelten unverändert dieselben Legenden und Abrechnungsbestimmungen.

Was passiert mit alten MRSA-Ziffern in meiner Abrechnung des 2. Quartals 2014?

Wenn Sie versehentlich alte Abrechnungsziffern angesetzt haben, wandelt die KV Nordrhein diese in die neuen GOP um.

Kann ich jetzt MRSA-Screening-Untersuchungen abrechnen?

Nein, ein Screening auf MRSA zum Beispiel vor Aufnahme in ein Pflegeheim oder Krankenhaus ist nach wie vor nicht abrechnungsfähig.

Was ist, wenn ein Patient die Maßnahmen nicht selbst durchführen kann?

Hier gibt es seit 1. Mai 2014 eine Neuerung. Wenn die Maßnahmen zur MRSA-Sanierung bzw. -Eradikation nicht vom Patienten selber oder von einer im Haushalt lebenden Person durchgeführt werden können, ist die Verordnung im Rahmen der häuslichen Kranken­pflege durch den behandelnden Arzt möglich. Voraussetzung: Die Maßnahmen sind im Rahmen der vertragsärztlich abrechenbaren Behandlung und Betreuung von Patienten mit MRSA erforderlich. Das hat der gemeinsame Bundesausschuss beschlossen.

MRSA-Therapie

Bisher: SGB V
(§87 Abs. 2a Satz 3 bis 6)
Neu:
EBM-(Kapitle 30.12)
86770 30940
86772 30942
86774 30944
86776 30946
86778 30948
86780 30950
86781 30952


MRSA-Labor

Bisher: SGB V
(§87 Abs. 2a Satz 3 bis 6)
Neu:
EBM-(Kapitle 30.12)
86782 30954
86784 30956


Ärzte können an einer zertifizierten Online-Fortbildung teilnehmen. Die Teilnahme ist Voraussetzung für die Genehmigung, die Sie benötigen, um MRSA-Leistungen abrechnen zu können. Auf der Seite finden Sie zudem Hinweise zur Abrechnung, Merkblätter zum Umgang mit MRSA und Tipps zur rationalen Antibiotiktherapie.

Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Robert Koch-Instituts und bei den MRSA-Netzwerken .