Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Aktuelle Fragen an die Serviceteams: Pauschalen beim kurativen Kontakt

Stand: 12/2013

Bei den Serviceteams der KV Nordrhein gehen pro Monat rund 7.000 Anrufe, Faxe und E-Mails ein. Im Herbst standen Fragen rund um den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) im Fokus.

Sind die Versichertenpauschalen jetzt für die Impfberatung abrechnungsfähig?

Nein. Die Versichertenpauschalen sind beim ersten kurativ-ambulanten persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt im Behandlungsfall zu berechnen. Das gilt übrigens auch für die Grund- oder Konsiliarpauschalen.

Fallen die Gesprächsleistungen nach den EBM-Nummern 03230 und 04230 in das Regelleistungsvolumen?

Ja, nach Beschluss der Vertreterversammlung der KV Nordrhein werden diese Gesprächsleistungen innerhalb der Regelleistungsvolumen (RLV) vergütet.

Wann muss der erste Ringversuch für das Urinsediment abgeschlossen sein?

Der erste Ringversuch muss bis 31. Dezember 2013 abgeschlossen sein. Die entsprechende Richtlinie der Bundesärztekammer schreibt weiterhin für das Urinsediment den Ringversuch einmal im Kalenderjahr vor. Dies betrifft das Urinsediment als Einzelleistung aus dem Kapitel 32.2 des EBM. Aber auch als Bestandteil von Komplexleistungen ist das Urinsediment ringversuchspflichtig.

Wie lange müssen wir die Durchschriften von BTM- Rezepten aufbewahren?

Die Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung gibt vor, dass die Durchschriften von Betäubungsmittel-Rezepten drei Jahre lang aufzubewahren sind.

Darf ich Befunde auch elektronisch archivieren?

Ja. Sie können Befunde scannen und auf elektronischen Datenträgern oder anderen Speichermedien aufzeichnen. Dies bedarf allerdings besonderer Sicherungs- und Schutzmaßnahmen, um deren Veränderung, Vernichtung oder unrechtmäßige Verwendung zu verhindern.