Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Honorarvereinbarung mit den Krankenkassen - inklusive Konvergenz

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

auf die Top-Nachricht dieser Ausgabe haben wir alle lange warten müssen: Wir haben eine Honorarvereinbarung mit den Krankenkassen für dieses und das vergangene Jahr erzielt. Darüber hinaus konnten wir uns über die Konvergenz einigen: die basiswirksame Anhebung der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung (MGV). Sie kennen die Debatte um die Angleichung der Mittel für die ambulante Versorgung, die wir seit der Honorarreform 2009 vehement gefordert haben, um die Benachteiligung einiger KVen, darunter Nordrhein, zu beenden. Nach unseren Protesten hatte der Gesetzgeber die Tür zu einer Lösung dieses Problems geöffnet – diese Chance haben wir mit der jetzigen Vereinbarung genutzt.

Insgesamt erhalten die nordrheinischen Vertragsärzte und -psychotherapeuten ein Plus von 176 Millionen Euro, wovon 64 Millionen Euro auf die Konvergenz entfallen. Das sind knapp 60 Prozent des vom Institut des Bewertungsausschusses ermittelten Höchstbetrags, deutlich mehr als in anderen KV-Regionen. Ein Ergebnis, mit dem wir zufrieden sein können.

Mehr als zufrieden sind wir mit dem Interesse an unserer Veranstaltungsreihe zur Telematik-Infrastruktur (TI). Etwa 1.000 Mitglieder kamen zu unseren TI-Messen in Köln und Düsseldorf. Ebenso viele haben wir in anderen Städten unter anderem über die neue Finanzierungsvereinbarung informiert, auf die sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband geeinigt haben. Die Vereinbarung ist ein Schritt in die richtige Richtung, lässt aber immer noch offen, ob es wie von uns gefordert eine volle Übernahme der Kosten geben wird. Sicher ist: Die TI kommt – daran lässt auch Bundesgesundheitsminister Spahn keinen Zweifel mehr.

Schon da ist die Europäische Datenschutzgrundverordnung, kurz EU-DSGVO, die seit dem 25. Mai gilt. Wir stellen Ihnen auch in diesem Heft Informationen und Materialien zur Verfügung, denn das Thema ist komplex und unübersichtlich. Freude kommt bei diesem Konglomerat an Regelungen und Vorgaben nicht auf, zumal es in der Praxis noch reichlich offene Punkte gibt. Deshalb sollten wir mit der DSGVO pragmatisch umgehen – ignorieren können wir sie leider nicht.

Das Bild zeigt den Vorstand der KV Nordrhein.

Herzliche Grüße

Dr. med. Frank Bergmann
Vorstandsvorsitzender
Dr.  med. Carsten König, M. san.
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender